Musikalisches Wochenende am 21. und 23.07.2017

Am 21.07. spielen wir ab 15 Uhr auf dem Sommerfest der Grundschule Sillenbuch. Das wird kein Mitsingkonzert, sondern eher Hintergrundmusik. Wir haben viele neue Titel im ‚Gepäck‘, die wir noch nie live gespielt haben.

Sonntag, den 23.07.2017, ist in St. Michael um 11 Uhr Gottesdienst, der vom Württembergischen Kammerchor musikalisch gestaltet wird.  Im Anschluss spielen wir vor der Kirche bei Musik unterm Kirchturm. Zum kleinen Mittagessen auf der Wiese spielen wir Hintergrundmusik und danach wird gemeinsam gesungen. Wer mag.

 

Mitsingkonzert am 08. Juli 2017 in Ruit.

Man kann Jubiläen auf unterschiedlichste Weise feiern.  Unser Freund Dr. Wolfgang Bosch feierte den 30. Geburtstag seiner Arztpraxis mit einem großen Mitsingkonzert am Samstag, den 08. Juli 2017, in der Waldheimhalle Ruit.

Um 19 Uhr konnten wir vor vollem Haus starten und mit den Mitfeiernden singen. Das Programm war bunt gemischt. Volks- und Wirtshauslieder, Schlager und rockiges waren dabei. Mit drei kurzen Pausen haben wir bis Mitternacht gespielt.

260 MitsängerInnen bringen eine Halle ganz schön zum Beben.

Gespielt haben wir zu viert: 1 x Zither, 1 x Cajon, 2 x Gitarre, 3 x Gesang.

Und dann gab es noch eine bezaubernde Einlage.

 

Manchmal ist es zu spät.

Seit meiner Kindheit spielte ein Straßenmusiker in der Stuttgarter Breuningerunterführung. Sein Hund war immer mit dabei und hatte dort einen Ring für die Leine in der Wand.

In der letzten Zeit hatte ich den Eindruck, dass der Musiker nicht mehr so konnte. Weil er mir immer viel Spaß mit seiner Musik gemacht hat, wollte ich ihm auch eine Freude machen. Und so habe ich angefangen, Lieder auswendig zu lernen mit dem Ziel, für oder mit ihm zu spielen. Und Geld für ihn einzunehmen.

Heute fuhr ich in die Stadt, um Straßenmusik für den Straßenmusiker zu machen. Ich war nach dem hausmusik-Mitsingkonzert in Schwung, die Sonne schien, die Stadt war voll. Alles schien ideal.

Doch als ich in die Unterführung kam, sah ich keinen Straßenmusiker. Nur viele Blumen, Kerzen, Fotos für ihn. Er ist vor ein paar Tagen verstorben.

Manchmal ist es zu spät.

Kleine hausmusik am 07.04.2017

Platz war keiner mehr da. Bis zur letzten Sitzmöglichkeit war alles voll. Kurz nach 20 Uhr ging es los. Pünktlich um 24 Uhr war Schluss. Dazwischen haben wir gespielt und gesungen, dass es eine Freude war. Regelmäßig kommende Gäste waren im Anschluss der Meinung, dass es noch nie so musikalisch gewesen ist.

Eine Mitsängerin hat am nächsten Morgen geschrieben: ‚… Hat wieder so viel Spass gemacht und es tat so gut.‘

Ganz meine Meinung.

Singen mit Kindern.

Die äußeren Umstände waren nicht schön. Es regnete, war kalt und wir saßen in einem Tipi-Zelt. Damit der Feuerrauch abziehen konnte, klaffte oben im Zelt ein großes Loch. Je nachdem, wo man saß, wurde man entsprechend nass. Aber das machte den Kindern der 4. Grundschulklasse im Schullandheim nichts aus. Die Stimmung war gut und es wurden die eingeübten Lieder kräftig mitgesungen: Über den Wolken, Nur was Kinder wollen, Versuchs mal mit Gemütlichkeit, Gummibär … und viele andere Lieder.

Was auch erfolgreich getestet wurde: Kinder können gleichzeitig Stockbrot backen, fertiges Stockbrot essen und zeitgleich singen.

Wunsch-Konzert

Am 10.03. haben wir auf einem Privatfest musiziert. Die Gäste durften abstimmen, was gespielt und gesungen wird. Einige Abstimmungs-Ergebnis-Wünsche waren ziemlich überraschend. Aber egal: Es wurde alles gespielt. Und die Gäste haben kräftig mitgesungen. Es war richtig etwas los.

Zeitungs-Nachlese.

Erst heute fand ich ein Fundstück zum Mühlentag letztes Jahr. Die Gmünder Tagespost schrieb in ihrer Ausgabe vom 17.05.2016:

‚ Im kleinen Festzelt spielte das Duo der < hausmusik Stuttgart > alles andere als Hausmusik. Deutsche Liedermacher, internationale Rock- und Popmusik und deutsche Chansons. Wobei sich vermutlich viele Besucher bei Reinhard Meys < Über den Wolken > eben dorthin gewünscht haben mochten; denn zwischendurch begann es sogar zu graupeln.‘

Mehr zum Mühlentag: Link

Rückblick Mitsingkonzert am 20.01.2017

An diesem Abend haben wir wieder viel gelernt. Erste Erkenntnis: Technik versagt dann, wenn man sie braucht. Gegenmaßnahme: Pause einlegen und weitestgehend wieder in Ordnung bringen. Zweite Erkenntnis: Gegen die Grippewelle und den Skifahrvirus kommt kein Mitsingkonzert an.

Es war ein toller Abend. Eigentlich wollten wir zwei Stunden spielen. Doch es wurde bedeutend länger. Auch als der musikalische Teil vorbei war, haben die Besucher miteinander geredet, getrunken und – ganz zum Schluss – gemeinsam aufgeräumt.